im grunde genommen ist es ganz einfach…

Permakultur-Designkurs mit Bernhard Gruber, das Ehepaar Lade war dabei:

 maria: im grunde genommen ist es ganz einfach, ich möchte irgendwann gerne, OLYMPUS DIGITAL CAMERAunbedingt, eine glückliche, gesunde uroma sein, mit glücklichen, gesunden kindern und kindeskindern. was muss ich heute tun und lernen, um mir diesen lebenstraum zu erfüllen?

sich mit permakultur zu beschäftigen, also uralte, bewährte, verlorengegangene, permanente kreisläufe im leben und in der natur, kennenzulernen gehört auf jeden fall auf die survival-liste, für mich….

 …der lehrgang mit bernhard gruber 2013 in österreich, war sehr bereichernd und inspirierend für uns…wir sind auch stärker geworden, unsere phantasie wurde total angeregt und die aufmerksamkeit auf die wirklich wichtigen dinge gelenkt, dinge, die sich ändern müssen um die zerstörung der welt durch den menschen, unseren untergang praktisch, aufzuhalten.

 …wieder zu hause, konnten wir viele dinge nach und nach umsetzen und es tut gut, nicht mehr unwissend zu sein und sich im alltag ganz autark, eigene kleine permanente kreisläufe zu schaffen, die dinge zu ordnen, zu vereinfachen und praktisch zu gestalten…

viele wissen und ahnen, das der mensch, so wie sein leben heute gestaltet wird, nicht lange überlebensfähig ist…wir resignieren und sind hilflos und schauen zu oder weg….wir wissen nicht was zu tun ist…wir sind überfordert… OLYMPUS DIGITAL CAMERA

permakultur ist der beste schutz, die friedlichste, jedoch wirkungsvollste waffe, das was aus dem ursprung kommt, es stellt mit ganz einfachen mitteln, die natürliche ordnung wieder her, die der dumme, gierige mensch ignoriert und zerstückelt hat….wir haben auf dem kurs auch eine klare idee von gemeinschaftsleben bekommen und wie sinnbringend, stärkend und erleichternd ein leben in kleiner gemeinschaft sein kann. für die aufgaben die vor uns liegen, sicherlich sehr hilfeich…denn so wie pflanzen gemeinschaftlich am besten gedeihen, tun wir menschen es auch! und von so einem menschen, wie bernhard einer ist, lernen zu dürfen, war eine besondere freude für uns.

bernd: eine philosophie, die altes wieder zusammenbringt.

Bernd Michael Lade ist Regisseur. Er und seine Frau Maria Lade (bekannt als Maria Simon) wohnen mit ihren Kindern in Berlin-Pankow.  Beide sind deutsche Schauspieler u.a. zu sehen in den Krimireihen Tatort und Polizeiruf 110.  Seit Ende 2007 tritt Maria zusammen mit Bernd auch als Sängerin und Gitarristin der Neo-Punk-Band Ret Marut auf.

Permakultur-Kurs am ‚Haus Spes‘ in der Dübener Heide

Kurzmitteilung

Mit zahlreichen Gruppenarbeiten wird der theoretische Teil aufgelockert

Mit zahlreichen Gruppenarbeiten wird der theoretische Teil aufgelockert

Permakultur-Kurs am ‚Haus Spes‘ in der Dübener Heide, mit Bernhard Gruber, vom 4. bis 16. August 2014

Die Permakultur – von permanent  agriculture abgeleitet – beruht auf einem Denken in ökologischen Zusammenhängen und Wechselwirkungen, mit dem Ziel, dauerhafte, sich selbst erhaltende Systeme aus Pflanzen, Tieren und Menschen zu entwickeln. Regionale Selbstversorgung beginnt vor der eigenen Haustür und lässt Nahrung für Körper, Geist und Seele wachsen.

Kursinhalte: Geschichte der Permakultur, Ethik, Prinzipien der Permakultur, Identifizierung von Landschaftsformen, Naturgesetze, Schematik, Klima, Zonen in Permakultur, Bioregionen, Mikroklima, Ressourcen, Recycling, Kreislaufdenken, Ökonomie, Energie, Menschenfreundliche Technologie, Kompost, Pflanzenkläranlage, Mulchen, Aquakultur, Tiere in Permakultur, Arbeiten mit Sonnenenergie, Low Tech, Sichtbare und unsichtbare Strukturen, Ökodörfer, Gemeinschaften, Bodenkunde, Erdbewegung, Fruchtbarkeit, Urbanes Design, Verbaute Landschaft, Stadtlandwirtschaft, Essbare Landschaft, Einführung in die Projektplanung.

Weitere Infos und Anmeldung

Herzlich Einladung zum offenen Visionstag

am 17.Mai 2014,

9:00 – 19:00 Uhr
am „Haus Spes“ in der Dübener Heide

Wir, Sven, Heike mit Carsten, Theresia und Rolf, möchten unseren Hof, die Senfmühle, mit dem Projekt ‚Haus SPES‘ weiterentwickeln und wollen damit in den kommenden zwei Jahren einen Prozess einleiten, mit dem Ziel, die Senfmühle zu einem Bildungsort zu entwickeln.


Wir laden alle, die sich von unseren Ideen für unser Projekt angesprochen und gerufen fühlen, zum offenen Visionstreffen am 17. Mai ein.

Bitte schickt uns eure Ideen und Visionen für das ‚Projekt SPES‘ bald per E-Mail zu (siehe unten).

Wir möchten wissen, was euch an einem gemeinschaftlichen Projekt ‚SPES‘ – „Hoffnung wagen – Mut machen – Zukunft gestalten“ interessiert?

Was möchtest du / möchtet ihr hier mit uns verwirklichen?

Am 17. Mai 2014 wird es viel Raum und Zeit geben um alle Menschen kennenzulernen, die sich für das ‚Projekt SPES‘ interessieren. Es wird Zeit geben die Visionen zu teilen, Zeit für Begegnung und Austausch.

Danach können sich die verschiedenen Gruppen selbst organisiert weiter treffen und mit uns gemeinsam den weiteren Prozess gestalten.


Bei der Anmeldung bitte auch bekannt geben wie viele Leute kommen wollen, wie viele Kinder und Erwachsene? Braucht jemand eine Übernachtungsmöglichkeit, Abholung von der Bahn? Wann genau?

Wir werden für Moderation, und Verpflegung sorgen. Um eine Spende wird gebeten. Falls eine Übernachtung gewünscht wird, helfen wir gerne bei der Vermittlung.

Mit viel Vorfreude auf den gemeinsamen spannenden Prozess,

Sven, Heike, Carsten, Theresia und Rolf


Anmeldung offener Visionstag:

Theresia Stadtler-Philipp
Am Eckey 5
59199 Bönen
Tel.: +49 2383 9670597